Mass Hypnosia's "Vicious" in obliveon.de

Mass Hypnosia's "Vicious" in obliveon.de

Rating: 8,5/10 ; Autor: Ludwig Lücker

MASS HYPNOSIA

VICIOUS (33:45 min.)

RAGNARÖK /
Mass Hypnosia, die wohl bekannteste Band der Philippinen, hauen uns über das rührige Underground-Label Ragnarök Records den neuen, mittlerweile dritten Longplayer um die Ohren. Der Stil der Truppe ist immer noch der gleiche; hier standen frühe Kreator und Slayer als übergroße Vorbilder Pate. Der brachiale Stil wird aber verfeinert durch cooles Riffing und technischere Soli als es bei den alten Scheiben der Thrash-Heroen üblich war. Hier liefert Karl Rosales an der Klampfe ganze Arbeit. Als Anspieltipp dient das furiose Triple im Mittelteil des Silberlings, in Form von „The Weak Shall Die“, ein nach ruhigem Beginn zwischen Midtempo und Speed wechselndes Stück, „Blasphemous Rage“, welches hauptsächlich im Midtempo gehalten ist, aber durch fette Knüppel-Parts mit der nötigen Abwechslung versehen wird, sowie das teils schleppende „Choking Point“. Aber auch der Rest der Scheibe hechelt knapp dahinter und ohne Schwächen zu zeigen über die Ziellinie. Zwar ist der Sound im Schlagzeugbereich nicht wirklich High-Fidelity, aber wer braucht das schon, bei der Energie, die da aus den Speakern hämmert. Ein passendes Artwork rundet die dreizehnte Ragnarök-Veröffentlichung gekonnt ab. Die CD ist auf 500 Stück limitiert und für 12€ plus Porto (2€ in Deutschland und 4€ worldwide) direkt über http://www.ragnaroek-records.com zu beziehen. Es gibt dort auch noch ein Bundle zusammen mit dem Assailant-Album für 16 Euronen. Thrasher können hier unbesorgt zugreifen.

Link to the review in Obliveon.de

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok