WITCHAVEN - MAZE OF TERROR-Split in MonarchMagazine.com

WITCHAVEN - MAZE OF TERROR-Split in MonarchMagazine.com

Review by Slawek Migacz

Witchaven & Maze of Terror
Death For Our Rivals
Ragnarök Records

A first band on the split is Witchaven from the LA/US. They started out in 2006 and already have released a lot of demos, EP`s and few full length albums for metal world. First thing that is characteristic to songs from this band is that every track differs from each other completely I do not have impression that I listen to similar songs anytime they played new tunes as album goes on. The sound of Witchaven is kind obscure, but also witchy, chaotic and archaic while the music quality is still there, and their songs carry the spirit of old metal. Most of the tracks are thrash metal (early Necronomicon (Ger), Angelkill) but have old spirit of heavy metal and band like Mercyful Fate. The beginning of Trance-Formation sounds very black metal which showcase how wisely the band is able to use their old school metal inspirations for writing music. All songs here merge aggressive riffs and vocals with superb guitar solos that sometimes go melodic while there is even something occult in essence of their music and lyrics as well.

The other band from the split is Peruvian band Maze Of Terror. They have totally different approach to the music than Witchaven, beside the fact that both bands sound very old school.
South Americans spread more music terror and their songs are usually very fast and brutal but they always stick to thrash metal when comes to song writing, even if some drums sound almost like death metal blast beats. For me, their number one track is Executio Bestialis which musically is around Dark Angel and their Leave Scars album. This track is just intense and sick, and has some rumbling and fast drums that they harmonize with aggressive shredding on guitars.
The band reaches the limits of their own speed in song Rivals which is very ferocious track with ripping guitar solos and mad vocals.
I think that The Hunger is also a solid, old school thrash metal track which kind of reminds me of Merciless Death (PL), old Kreator and of course, all that 80`s era that for many people was the best time in metal...I disagree with those opinions that say thrash metal ends there, because Death For Our Rivals is the album which proofs that 80`s thrash can be sort of, successfully reinvented over and over again. And with just slight differences to the production in music of both bands... Maze Of Terror is storming their riffs, insanely on this release, while Witchaven has sometimes wicked music ideas. I`m glad that both bands do not sound the same at all.

I highly recommend this split album for old school thrashers and metal freaks who believe in metal motto - THRASH TILL DEATH.

Split-CD Review in MonarchMagazine.com

 

WITCHAVEN & MAZE OF TERROR-Split in Deaf Forever Mag (Götz Kühnemund)

MAZE OF TERROR-Split in Deaf Forever Mag (Götz Kühnemund)

Rating: 8/10

WITCHAVEN/MAZE OF TERROR

Death For Our Rivals (Split)

Ragnarök Records

SZ: 41:37/VÖ: bereits erschienen
Stil: Thrash Metal aus Nord- und Südamerika
Diese Split-CD vereint zwei der besten „neuen“ Thrash-Bands aus Nord- und Südamerika, die sich in puncto Attitüde, Idealismus und Qualität sehr ähneln. WITCHAVEN (Kalifornien) existieren seit 2006 und haben schon drei eigene Longplayer eingespielt. Musikalisch orientiert man sich an Possessed oder Sadistic Intent, also an schwärzerem Thrash. MAZE OF TERROR (Peru) gibt es seit 2011, man hat bisher ein eigenes Album eingespielt und klingt eher australisch als südamerikanisch. Sehr ruppig also, nicht allzu technisch, aber auch nie stumpf. Beide Bands überzeugen mit unverfälschtem Spirit und viel Aggression. Nichts für Thrash-Schöngeister, die nur die polierte Variante mögen! (Erhältlich für 14 Euro inkl. Porto bei: www.ragnaroek-records.com)

Götz Kühnemund

8/10

Witchaven & Maze Of Terror-Split "Death For Our Rivals" in ROCK HARD Mag

Witchaven & Maze Of Terror-Split "Death For Our Rivals" in ROCK HARD Mag

Autor: Patrick Schmidt; Rating: 7,5 & 8/10

WITCHAVEN/MAZE OF TERROR

Death For Our Rivals – Split CD
Ragnarök (41:39)

VÖ: bereits erschienen

Zweimal Underground-Thrash aus Übersee! Während WITCHAVEN aus Kalifornien ein wenig wie eine angeschwärzte, also leicht Black-Metal-angehauchte Mixtur aus frühen Voivod und Vektor klingen, kommen die Peruaner MAZE OF TERROR etwas straighter um die Ecke und setzen auf gnadenloses Old-School-Riffing und peitschende Drums, ein früher Slayer/Exodus-Touch ist sicherlich nicht zu leugnen. Diese Split erschien Ende letzten Jahres lediglich auf Kassette und wurde in Underground- und Tapetrader-Kreisen schnell zum Renner. Ragnarök-Records haben das Teil nun noch mal auf CD gebrannt und mit einem achtseitigen Booklet nebst Texten und Fotos versehen, wie immer schlank limitiert auf 500 Stück, was Sammler und Underground-Freaks hellhörig machen sollte. Für schlappe 12 Euro (plus 2 Euro für Porto und Verpackung) ist der coole Silberling eurer. Kontakt: www.ragnaroek-records.com

Patrick Schmidt 8/7,5

 

WITCHAVEN & MAZE OF TERROR-Split in musikansich.de

WITCHAVEN & MAZE OF TERROR-Split in musikansich.de

Rating: 13/20; Autor: Norbert von Fransecky

Witchaven / Maze of Terror 

Death for our Rivals

Musikrichtung: Progressive Death Thrash

VÖ: 2018

(Ragnarök)

Gesamtspielzeit: 41:38

 

So old-school-as-fuck, wie diese Split mal gestartet ist, ist sie mit dieser Veröffentlichung nun nicht mehr. Denn was einmal eine reine Kassetten-Edition war, liegt nun per Ragnarök Records als CD vor.

Gerecht verteilt ist die Spielzeit nicht. Die Peruaner Maze of Torment haben fast die doppelte Spielzeit, wie ihre kalifornischen Kollegen. Das geht aber klar. Denn das Verhältnis von Headliner zu Opening act ist auch qualitativ begründet.

Witchaven geben sich einen überzeugenden Rahmen. „Power and Control“ eröffnet die Split mit speedigem Thrash Metal, der sich mit melodischen Zwischenparts und angegrowlten Vocals schmückt. „A.D.D.” greift diesen Ansatz etwas abgeschwächt wieder auf. Die drei Stücke dazwischen können mit der Sause nicht mithalten.

Maze of Terror kommen von Start weg fetter. Der Thrash ist energischer und aggressiver – solange man einen sehr rohen Ansatz mag. Aber wer eh der Meinung ist, der heutige Metal leidet nicht zuletzt daran, dass er permanent totproduziert wird, der kommt hier voll auf seine Kosten.

Last Euch nur mal auf „Rivals“ ein. Dass die Vocals zum Teil etwas in den Hintergrund gemischt sind, verzeiht man schnell, wenn man die schneidend scharfen Gitarren vor einer so dominant hektischen Drumkulisse hört, dass sie schon fast satirisch stumpf wird. Celebrate the underground!

13/20

Norbert von Fransecky

Death For Our Rivals in musikansich.de

 

 

Witchaven & Maze Of Terror-Split "Death For Our Rivals" in Streetclip.tv

Witchaven & Maze Of Terror-Split "Death For Our Rivals" in Streetclip.tv

Rating: 7/10 ; Autor: Jürgen Tschamler

 

WITCHAVEN/MAZE OF TERROR – Death For Our Rivals
Jürgen TschamlerMai 11, 2018
2018 (Ragnarök Records) – Stil: Thrash Metal

Ragnarök Records greifen bei diesem Release auf eine Split-Veröffentlichung des amerikanischen Nero One-Labels zurück, die `Death For Our Revials` letztes Jahr als Tape veröffentlichten. Während die Amis WITCHAVEN mit fünf Tracks hier vertreten sind, müssen die Peruaner MAZE OF TERROR mit vier Tracks auskommen.

WITCHAVENs Einstieg mit `Power And Control` ist etwas zäh und erinnert in manchen Passagen an rumpelige, frühe VOIVOD. Zäh, sehr zäh. Mit den vier weiteren Tracks geht man dann wieder eher den konventionellen Thrash Metal-Weg und bügelt die Gesichtsfalten glatt. Hervorzuheben sind `Manhunter` und das Doppelbass-Drum dominierte `A.D.D.` mit mächtig Speed. Der Gesang von WITCHAVEN ist leicht ätzender Natur und generell ist das Material im Vergleich zu MAZE OF TERROR fast nur Zweitliga-Qualität.

Die Jungs aus Lima machen nämlich keinen Hehl aus ihrer Verehrung von SLAYER. Und auch sonst drücken die Tracks deutlich mehr als bei WITCHAVEN. `Executio Bestialis` bläst einen mit seiner Geschwindigkeit förmlich um, während `Rivals` mit einer Taktfrequenz aus den Boxen haut, dass der Herzschrittmacher kurz vorm Kollaps steht. Aber die Jungs können auch anders. Das groovig beginnende `Gilles De Rais` eröffnet zumindest zu Beginn neue Perspektiven, aber hinten raus geht man den Weg der zuvor genannten Tracks. Vollgas.

Thrash Metal ohne besondere Eigenwilligkeiten wird von beiden Truppen geboten. Die Split-CD ist eher was für Alles-Sammler und Thrash Metal-Die-Hard-Nerds. Da nur 500 Stück gepresst wurden, sollten sich Sammler sputen. Anderseits aber auch für Fans geeignet, die neue Thrash Metal-Truppen ausloten wollen. Für schlappe zwölf Euro plus Porto bei http://www.ragnaroek-records.com; Ragnaroek.records@yahoo.com zu beziehen.

(Witchaven 6,5 Punkte / Maze of Terror 7 Punkte)

 

"Death For Our Rivals" in Streetclip.tv

Reviews

  • Witchaven & Maze Of Terror-Split "Death For Our Rivals" in ROCK HARD Mag

    Autor: Patrick Schmidt; Rating: 7,5 & 8/10

    WITCHAVEN/MAZE OF TERROR

    Death For Our Rivals – Split CD
    Ragnarök (41:39)

    VÖ: bereits erschienen

    Zweimal

    Read More
  • WITCHAVEN & MAZE OF TERROR-Split in musikansich.de

    Rating: 13/20; Autor: Norbert von Fransecky

    Witchaven / Maze of Terror 

    Death for our Rivals

    Musikrichtung: Progressive Death Thrash

    VÖ: 2018

    (Ragnarök)

    Gesamtspielzeit: 41:38

     

    So old-school-as-fuck, wie diese

    Read More
  • Witchaven & Maze Of Terror-Split "Death For Our Rivals" in Streetclip.tv

    Rating: 7/10 ; Autor: Jürgen Tschamler

     

    WITCHAVEN/MAZE OF TERROR – Death For Our Rivals
    Jürgen TschamlerMai 11, 2018
    2018 (Ragnarök Records) – Stil: Thrash Metal

    Ragnarök

    Read More
  • MAZE OF TERROR-Split in Deaf Forever Mag (Götz Kühnemund)

    Rating: 8/10

    WITCHAVEN/MAZE OF TERROR

    Death For Our Rivals (Split)

    Ragnarök Records

    SZ: 41:37/VÖ: bereits erschienen
    Stil: Thrash Metal aus Nord- und Südamerika
    Diese Split-CD vereint

    Read More
  • WITCHAVEN & MAZE OF TERROR-Split in Darkscene & Legacy Mag

    Rating: 8/10 & ohne Wertung (da Split); Autor: Alex Fähnrich

    Witchhaven / Maze Terror - Death for Our Rivals (CD)
    Label: Ragnarök Records
    VÖ: 07.03.2018
    Art: Review

    Read More
  • WITCHAVEN & MAZE OF TERROR-Split in Obliveon.de

    Rating: 8,5/10 in obliveon.de ; Autor: Ludwig Lücker

    WITCHAVEN & MAZE OF TERROR

    DEATH FOR OUR RIVALS - SPLIT (41:25 min.)

    RAGNARÖK /
    Hier wird die gute alte Tradition der Split-Veröffentlichung

    Read More
  • WITCHAVEN - MAZE OF TERROR-Split in MonarchMagazine.com

    Review by Slawek Migacz

    Witchaven & Maze of Terror
    Death For Our Rivals
    Ragnarök Records

    A first band on the split is Witchaven from the LA/US. They started out

    Read More
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok